Kunst in jedem Alter - Altenzentrum St. Johannes und Jungendkunstschule Mayen-Koblenz malen zusammen

Im Januar 2020 startete die Jugendkunstschule Mayen-Koblenz mit dem Altenzentrum St. Johannes in Mayen ein gemeinsames Projekt.

 

Zehn Kinder der Jugendkunstschule werden einmal im Monat mit fünf Senioren zusammen Malen, Töpfern und kreative Ideen umsetzen. Die Jugendkunstschule gehört zur Kreismusikschule Mayen-Koblenz, die dieses Projekt ebenfalls unterstützt.


Bei ihrem ersten Treffen im Altenzentrum St. Johannes im Januar schauten sich die Kinder die Mayener Einrichtung an und lernten in einem lockeren Gesprächskreis die Bewohner des Hauses kennen die mit ihnen in Zukunft malen wollen. Es war eine interessante Begegnung für alle Beteiligten. Jeder hat etwas von sich erzählt.
Das zweite Zusammentreffen fand im Februar statt. Die Kinder hatten sich für eine Spachteltechnik entschieden, die sie den Senioren zeigen wollten. Mit viel Freude und Spaß spachtelten Senioren und Kinder gemeinsam und unterhielten sich über die entstandenen Kunstwerke. Viel zu schnell war die Zeit herum. Für das nächste Treffen haben sich die Senioren die Aquarelltechnik ausgesucht. Sie möchten den Kindern gerne zeigen, was sie können.
Unterstützt werden die Kinder und die Senioren bei dem Projekt von ihrer Dozentin Christina Weise, der Künstlerin Barbara Bertsch sowie von Inna Münch (Mitarbeiterin im Betreuungsdienst) und Heike Becker (Quartiersentwicklerin / Ehrenamtskoordinatorin) aus dem Altenzentrum.


Zweites Projekt in Zeiten von Corona


Wegen der Corona-Pandemie können die Kinder der Jugendkunstschule zurzeit nicht zum kreativen Arbeiten mit den Bewohnern
ins Altenzentrum St. Johannes kommen. Trotzdem soll Kunst eine Verbindung zwischen den Kindern und den Senioren bleiben. Ein weiteres besonderes Projekt hat dies ermöglicht. Mithilfe von Dozentin Christina Weise haben die Kinder der Jugendkunstschule, ein Gemeinschaftswerk  geschaffen. An diesem Werk konnten auch die Bewohner des Altenzentrums teilhaben.

Jedes Kind und jeder Bewohner übermittelte der Dozentin Koordinaten (zwei Buchstaben und eine Zahl), eine Farbe und ein Wort. Das Wort sollte ein Gefühl oder einen Wunsch ausdrücken. (Beispiel: Buchstaben = F und H, Zahl = 8, Farbe = Frühlingsgrün, Gefühl/Wunsch = Hoffnung). Diese Angaben übertrug Christina Weise dann in Form von Dreiecken auf zwei Leinwände. So entstand
eine Leinwand mit den Angaben der Kinder und eine Leinwand mit den Angaben der Senioren (siehe Foto rechts). Alle Teilnehmer konnten den Wandel der Kunstwerke mithilfe einer Fotodokumentation verfolgen und daran Anteil nehmen. Die Leinwände sollen als Zeichen der Zusammengehörigkeit in einer Ausstellung gezeigt werden.

Kontakt

 

Kreismusikschule

Mayen-Koblenz
Breite Straße 109
56626 Andernach

 
Sprech- und Besuchszeiten:
Montag bis Freitag
von 08:30 bis 12:00 Uhr oder
nach Vereinbarung