Schafe im Probenfieber - Musical-Projekt an der Elisabeth-Schule sorgt für Freude

Ein weiteres "Kultur macht stark"-Projekt der Kreismusikschule Mayen-Koblenz (Projektleitung Dr. Monika Burzik) in Zusammenarbeit mit der Elisabeth-Schule Andernach und dem Förderverein der KMS sorgt für Kreativität und Freude.

 

Die Finanzierung des Projekts erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.“

Jede Woche treffen sich die quirligen Musical-Kinder und -Jugendlichen in der AG-Zeit um, an "ihrem" Gemeinschaftswerk "Als die Schafe Vögel fingen" zu arbeiten.

Das Gerüst der Geschichte entstand im Kopf der 18jährigen Abiturientin Paula Neideck, eine Geschichte vom „Anderssein“, von Freundschaft, von Beeinflussung, Streit und Vergebung. Die erzählte Geschichte wurde von der Theaterpädagogin Ruth Retterath mit Dialogen und Regieanweisungen gefüllt und in die Form eines Theater-Textbuches gebracht.

Die Schüler/innen im Alter von 8 bis 17 Jahren werden von einem Team aus teilweise überregional anerkannten Künstlern/innen begleitet. Zum Musikteam gehören Holger Kappus (Klavier) und Marcel Weidenbach (Schlagzeug), die musikalische Leitung hat Daniel Kohn (Gitarre / Bass).

Die Liedtexte zu den eigens geschaffenen Stücken stammen aus der Feder von Paula und Andrea Neideck. Die beiden übernehmen auch das Einstudieren der Stücke mit den Musical-Schüler/innen. Eine weitere Gruppe bildet die Bühnenbild-AG unter der Leitung der Künstlerin Doris Büma. Hier werden sowohl Kostüme und Requisiten als auch das Bühnenbild geschaffen.

Die Gruppe Schauspiel arbeitet unter Anleitung von Ruth Retterath, die auch die Regie übernimmt. Zusätzlich wurde die Gruppe durch Dominik Zester unterstützt, Praktikant der KMS.

Das Gesamtwerk wird sowohl inhaltlich als auch textlich maßgeschneidert, prozesshaft mit den Jugendlichen erarbeitet und flexibel an deren Wünsche und Fähigkeiten angepasst. Da die mitspielenden Schüler/innen größtenteils bisher ohne Bühnenerfahrung sind, ist für die kreative und pädagogische Arbeit viel Fingerspitzengefühl erforderlich.

Es geht darum, mit Spielfreude und ohne Druck eigene Ideen zu entwickeln, diese auszuprobieren und schließlich bühnenreif umzusetzen. Hierbei werden beispielsweise Selbstsicherheit und die eigene Körperwahrnehmung sukzessive gefördert, ebenso Sprache, Aussprache und Auftreten vor einer Gruppe - eine echte Mutprobe! Zusätzlich geht es darum, die Eigenkompetenz zu fördern, jeder kann irgendetwas. Häufig liegen die Talente noch im Verborgenen, es gilt diese aufzuspüren und zu fördern.

Ein derartiges Projekt erfordert von den Mitwirkenden nicht nur Kreativität und Mut, sondern auch Disziplin und ein erhebliches Maß an Durchhaltevermögen. In der Gruppe wird trainiert, jede Bühnenleistung mit Wertschätzung zu betrachten und sich gegenseitig zu unterstützen. Jeder schlüpft einmal in die Rolle des Zuschauers und einmal in die Rolle des Schauspielers, jeder hat so die Möglichkeit, die Perspektive zu wechseln. Freiheit und Spielfreude sind die Grundlage für Kreativität in jeder Form.

Die Präsentation wird in der Turnhalle der Elisabeth-Schule in Andernach stattfinden, Termin ist der 27. Juni 2019. Weitere Informationen werden in der örtlichen Presse und auf www.kms-myk.de bekannt gegeben.

 

Infos und Kontakt: Geschäftsstelle der Kreismusikschule, Telefon 02632/95740-0. E-Mail: , www.kms-myk.de oder Facebook https://www.facebook.com/KMSMayenKoblenz/. Sprech- und Besuchszeiten: montags bis freitags von 8:30 bis 12:00 Uhr.

Kontakt

 

Kreismusikschule

Mayen-Koblenz
Breite Straße 109
56626 Andernach

 
Sprech- und Besuchszeiten:
Montag bis Freitag
von 08:30 bis 12:00 Uhr oder
nach Vereinbarung